Freitag, 1. April 2011

Mittelalter oder doch nicht?

Ich bin so kurz davor, meinen Fundus an Mittelalterkleidern aufzulösen.
Einerseits, weil ich... naja... "rausgewachsen" bin... was die Breite betrifft. Ein passendes hab ich ja inzwischen wieder, einer lieben Freundin sei dafür gedankt!
Andererseits geht mir der Spaß dafür ab.
Ribe-Urlaub im Wikingerdorf wäre dies Jahr auch mal wieder drin, aber in der geplanten Konstellation für mich nicht durchführbar. Wegen unüberbrückbarer Antipathie.
Und überhaupt, muss ich mir das mit den Märkten noch geben? Wenn ich von Betrunkenen umgeben sein will, kann ich auch in eine Kneipe gehen.
Meine Kinder sind erwachsen. Die müssen sich da nicht mehr austoben.
Meine Musikinstrumente sind sehr dankbar für eine trockene gleichmäßig temperierte Umgebung.
Immerhin kann ich immer noch im Stehen p****. Auch mit 4-5 Kleidern übereinander. Im Dixi, wo frau rückwärts rein muss um vorwärts wieder rauszukommen.
Wenn das mal nicht rustikal ist!
Besuchen kann ich einen Markt aber auch in Touri-Klamotten.
Von den Leuten hat man mehr, wenn man sich allein oder paarweise trifft.
Frische Luft habe ich auch in meinem Garten.
Und da kann ich rein gehen wenn mir kalt ist und mein Bett ist deutlich bequemer als Campingliege oder gar Fußboden im Zelt.
Die Gefahr einer Ameisenstraße auf mir ist auch deutlich geringer.
Und von schlechter Laune wegen schlechter Geschäfte mal ganz zu schweigen.

Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    du bist ja hin- und hergerissen.....
    Wir bleiben am Thema dran, ich versprech dirs....

    AntwortenLöschen
  2. lach...du bist köstlich..die Märkte sind schon toll,aber ich besuche auch nicht mehr jeden
    Grüsse für dich liebe Anja
    von Patricia

    AntwortenLöschen