Dienstag, 27. Januar 2009

Kunstsalon

So, das hätten wir geschafft. Den Kunstsalon gestern in Hohen Neuendorf. Unfassbar, es waren fünf (in Worten: immer noch fünf) Leute da, davon waren 2 Freunde von mir und eine die Mutter der Inhaberin. Letztere stand die ganze Zeit neben mir. Wär ja nicht nötig gewesen, ich hatte keine Angst.
Ich hab versucht, zur Anschauung Seife auszusalzen, das hat nicht so gut funktioniert wie gehofft, kann sein, dass der Croque Pot nicht heiß genug geworden ist. Ich führ das Experiment hier mal zu Ende und schau, was passiert. Sollte Kernseife werden. War auch was zum Abschöpfen da, aber das war nicht hart, sondern breiig.
Joah, ich glaub ich hab mich ganz gut geschlagen, auch wenn die Reihenfolge meines Vortrages durcheinander geworfen wurde. Zukünftig also werden die Fragen erst zum Ende des Vortrages zugelassen. Auch wenn ich, glaube ich, ganz souverän damit umgegangen bin.
Meine Freundin jedenfalls war offensichtlich recht angetan, und ich denke, die lügt mich nicht an. Und falls sie Verbesserungsvorschläge hat, werden wir das beim nächsten gemeinsamen sonntäglichen Waldspaziergang erörtern.
Und vielleicht gibt es ja Nachfragen.

Kommentare:

  1. Mach Dir nix draus, hab mir auch schon die Beine in den Bauch gestanden für nix. Ich mach nur noch im Sommer die regelmäßigen Rügenmärkte mit, die WE nicht mehr-irgendwie muss man ja Mensch bleiben. Zu Anfang bin ich auch zu jedem Markt gegangen, ist gute Werbung.
    Liebe Grüße von Rügen
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Ach Du mein Engel,
    danke fürs Nerven stärken. Ich seh es genauso - als Werbung. Aber da ich ja (noch) keinen Laden habe, muss ich erst mal noch auf Märkten stehen.
    Freitag bekomme ich meinen Stand *freu*
    Ich drück Dich!
    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen