Montag, 16. Februar 2009

Standfoto


Wochenendarbeit war: Stand aufbauen. Eigentlich wollte ich nicht nur üben, den Stand auf- und abzubauen und auf dem Dachgepäckträger von Goldie, dem von mir beruflich genutzten Kfz des BLÜ (=Bester Lebensgefährte Überhaupt), zu verzurren, nein, ich wollte auch neu dekorieren. Und den Tischdeckenstoff der Standgröße anpassen, rein nähtechnisch betrachtet.
Nun...
Es fing blöderweise an zu schneien.
Und es schnitt immer schlimmer. (Das soll ein Wortwitz sein! Ich weiß, wie es korrekt heißt!)
Heute früh schneit es immer noch...
So wurde aber alles nur provisorisch aufgebaut, und ich musste fest stellen: Ich brauche Seitenplanen für den Stand.
Eigentlich benötige ich noch einen zweiten Stand.
Mit viel Liebe habe ich noch Platz für die neuen Seifen und die Badezusätze, die demnächst von mir auf den Markt gebracht werden. Die Wolle habe ich schon nur in einzelnen Beispiel-Strängen auf dem Tisch. Und es kommt ja noch mehr Keramik dazu.
Jedenfalls kann ich den Stand nur empfehlen, es ist ein Klipklap-Stand von der gleichnamigen Firma in Oldenburg i. O..
Der sympathische Herr Mauritz musste ja ohnehin nach Berlin und kam mich dann heimsuchen, baute mir den Stand im Garten direkt auf und erklärte alles ganz genau.
Was soll ich sagen? Ich bin begeistert, von dem Service, von dem Stand, dem man die Erfahrung des Herstellers anmerkt, von der Tatsache, dass ich ihn wirklich allein auf- und abbauen kann, jetzt, wo ich eine Zweistufentrittleiter habe. Vorher war ich ein bisschen zu kurz. Ich habe zwar versucht zu wachsen, aber das funktioniert bei mir immer nur in die Breite.
Also, der Stand ist jeden Cent wert. Ich kann ihn für Mittelalterveranstaltungen ebenso verwenden wie für den Wochenmarkt. Und irgendwie kann ich gar nicht aufhören zu schwärmen.
Und das Banner, das mir die liebste Zweibrückener Seifenformenkünstlern hat machen lassen, auch. Ich finde es toll! Sind die Seifenblasen nicht hinreißend?

Kommentare:

  1. Hallo Anja, Dein Stand hat wirklich etwas romantisch so im Schnee. Sind dort noch viele Kunden gekommen?
    Ich hoffe ja, weil es sieht ja wirklich ganz gut aus!
    mit vielen Grússen
    Georgette

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Georgette, es sind gar keine Kunden gekommen, weil ich nur zum Üben aufgebaut hatte. Das heißt, ich wollte sehen, wieviel Zeit ich brauche, um auf- und abzubauen, wie ich meine Waren präsentieren kann (was dann ja nichts mehr geworden ist wegen des Schnees) und wie ich den Stand auf dem Dachgepäckträger des Autos befestigen kann. Aber ich überlege, einmal monatlich einen Hofverkauf zu machen. :)
    Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Anja,
    Das war dann eine gute "Try out"
    im Bezug des Aufbaus. :)
    Also, wann kommt dann die nächste "echte" ??
    liebe Grússe
    Georgette

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Georgette, morgen geht es los, da bin ich in Berlin Hermsdorf auf dem Wochenmarkt. Ich musste heut das Auto von tonnenweise Schnee befreien!
    Hoffentlich geht alles gut. Ich muss gegen 5.30 Uhr aufstehen, ohje!
    Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen